Samstag, 6. November 2010

40Stunden Schreibwerkstatt 2.0

Seit einiger Zeit beschäftigt mich die Frage, wie es mit diesem Blog weitergehen soll. Zuerst war das eine Frage, die sich auf den Inhalt des Blogs bezog. Das ursprüngliche Thema des Blogs, Arbeit, war sehr eng gefasst. Relativ schnell gingen mir die Ideen für dieses Thema aus. Ich musste umdenken.

Deshalb habe ich das Thema des Blogs erweitert. Heute würde ich sagen, dass "40Stunden" ein Wirtschaftsblog aus Sicht eines IT-Beraters im Bankensektor ist. Ich schreibe über Unternehmen und Arbeit im Allgemeinen, über Banken und meine Arbeit als IT-Berater im Speziellen, sowie über verwandte Themen wie Management, Beratung, das Leben als Handlungsreisender, die Deutsche Bahn und Politik. Dieses unscharfe Profil ist für mich inhaltlich ergiebiger als die ursprüngliche Beschränkung auf das Thema "Arbeit".

Auf die inhaltlichen Probleme folgten die zeitlichen. Grob geschätzt kostet mich ein Blogpost drei Stunden, teilweise auch deutlich mehr. Meine Zielmarke ist ein Post pro Woche. Für ein Hobby ist der zeitliche Aufwand groß, besonders zusätzlich zu meinem Arbeits- und Reisestress.

Ich fragte mich also: Warum machst du das eigentlich?

Nach mehr als zwei Jahren als Blogautor würde ich die Frage wie folgt beantworten:
  • Ich habe Spaß am Schreiben.
  • Ein (Web-) Tagebuch zu pflegen, hilft mir, meine Gedanken zu ordnen.
  • Ich freue mich über den Zuspruch von außen.
Der Zuspruch ist klein, aber existent. Bei einigen Blogs bin ich auf der Blogroll. Der Blicklog greift ab und an Posts von mir für seine Presseschau auf und hat mich auch in der Mindmap deutscher Wirtschaftsblogs erfasst. Einige Leser sprechen mich auf einzelne Posts an, andere nutzen die Kommentarfunktion oder bewerten Posts mit einer Reaktion (Lustig, Interessant, Langweilig, Falsch). Quantitativ stagniere ich seit einiger Zeit bei 500 Besuchern pro Monat. Für die RSS-Abonnenten kann ich ein beständiges Wachstum feststellen. Ich bin mit dem Feedback zu meinem Blog "40Stunden" zufrieden.

Unzufrieden bin ich mit der sprachlichen Qualität meiner Posts. Wie ich aus persönlichen Gesprächen weiß, werden manche meiner Posts nicht verstanden. Häufig habe ich zudem den Eindruck, immer wieder auf die gleichen Formulierungen zurückzugreifen.

In näherer Zukunft werde ich einzelne Posts überarbeiten und unter Version 2.0 erneut veröffentlichen. Wenn Ihr also einen Blogtitel wie Abgaben und Steuern 2.0 seht, ist das ein überarbeiteter Artikel und keine Post-Schinderei. Wer Lust hat, mir hierzu Feedback zu geben, kann dazu weiterhin a) Reaktionen erfassen (Buttons unter jedem Blogpost), b) Kommentare verfassen oder c) mir mailen (40stunden@googlemail.com).

Überarbeitet am 14.11.2010.