Dienstag, 6. Januar 2009

Berater-Weisheiten: Nachtrag zu den Spesen

Meine Freundin hatte schon mal den Eindruck, dass meine Spesen-optimierte Ernäherung auf eine Essstörung schließen ließe. Weiterhin kann man mich für einen ganz schönen Knauser halten, der sich sogar das Abendbrot spart, nur um ein paar Euro zusätzlich zu haben. Um ähnliche Gedanken bei Euch zu zerstreuen, hier ein paar Ausführungen von mir.

  1. Heute habe ich im Hotel gefrühstück (4,80€), beim Kunden als Mittag einen Salatteller gehabgt (4,20€) und zum Abendessen war ich mit einem Kollegen beim Türken (14€). Summe: 23€.
  2. Montags ist ein sehr langer Tag und wenn ich abends im Hotel ankomme, habe ich meistens keine Lust mehr, mir noch etwas zu essen zu besorgen.
  3. Wenn man abends immer essen geht, geht das nicht nur auf die Spesen, sondern auch auf die Figur. Als Reisender habe ich aber nicht die Möglichkeit, mir einen Joghurt oder ein einzelnes belegtes Brötchen zu machen.
  4. Ach ja, und von meinen Spesen lade ich meine Freundin am Wochenende immer ins Restaurant ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen