Freitag, 30. Januar 2009

Steinbrück und Schaeffler

Schaeffler hat Mitte 2008 eine schuldenfinanzierte Übernahme von Continental durchgeführt (engl. Leveraged Buyout, LBO). LBOs sind Übernahmen von anderen Unternehmen, die zum Großteil durch Schulden finanziert werden und bei denen die Schulden auf das übernommene Unternehmen übertragen werden. Das funktioniert wunderbar, wenn die Kreditzinsen niedriger sind als der Ertrag der übernommenen Firma, weil sich die Sache dann von selbst bezahlt. Sobald aber die Zinsen steigen oder sich die Ertragslage verschlechtert, hat man ein Problem. So jetzt geschehen bei Schaeffler: Die Kreditzinsen steigen. Die Autokunjunktur leidet.

Schaeffler hat sich jetzt um Landes- bzw. Bundeshilfen bemüht. Bisher kamen Absagen. Mein Lieblingsminister Peer S. dazu in der Presse (Berliner Zeitung): "Es ist nicht Aufgabe des Staates, in solchen Fällen einzugreifen, in denen unternehmerische Entscheidungen möglicherweise nicht durchdacht genug waren. Wir können es doch keinem Menschen erklären, Unternehmen, hinter denen Milliarden-Vermögen stehen, mit Steuergeldern zu unterstützen."

Ich möchte Peer ungern korrigieren, aber was sind bitte schön Börsen-notierte Banken anderes als "Unternehmen, hinter denen Milliarden-Vermögen stehen"? Ach ja, standen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen