Donnerstag, 25. Juni 2009

Gutschrift von Quelle

Es wird Euch vielleicht überraschen, aber bis Anfang dieser Woche war mein Haushalt Gläubiger von Arcandor. Wir waren Teil der Speerspitze des neuen, modernen Quelles, sprich "mittendrin - im digitalen Zeitalter". Im Quelle Webshop hatten wir Anfang des Jahres eine Lampe bestellt. Sie hat uns nicht gefallen und wir haben sie innerhalb von 14 Tagen zurückgeschickt.

Statt einer Rücküberweisung des Betrags (knapp 50€) fanden wir einige Zeit später einen Brief mit einem Gutschein über 50€ im Briefkasten. Ich konnte verstehen, dass Quelle es probiert. Sauber fand ich es nicht. Es ging hier ja nicht um Kulanz, sondern um einen Rechtsanspruch, den Quelle auch auf der Homepage dokumentiert.

Wir haben den Gutschein bei der Quelle-Hotline reklamiert, wo man uns zugesagte, dass es sich um ein "Versehen" handelt und dass der Betrag umgehend überwiesen würde. Nur: Statt des Betrages wurde uns mit einiger Verzögerung wieder eine Gutschrift zugeschickt. Das Spiel wiederholte sich insgesamt drei Mal. Quelle hoffte wohl, dass wir irgendwann aufgeben würden und DVD-Rohlinge oder ein Quelle Haus mit dem Gutschein kaufen würden.

Meine Freundin hat Anfang Juni noch einmal mit der Quelle-Hotline gesprochen und ihnen sehr deutlich mitgeteilt, dass sie keine Gutschrift haben wolle. Wieder wurde ihr zugesagt, dass die Überweisung umgehend rausginge. Dann ging Arcandor in die Insolvenz und wir schrieben das Geld ab. Etwas überrascht war ich dann am Anfang dieser Woche, als des Geld doch auf unserem Konto einging. Ob das mit dem Insolvenzverwalter abgesprochen war?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen